Samstag, 3. Juni 2017

VARO

...von HANSEDELLI.
Wer das liest, ahnt sicher, dahinter verbirgt sich wieder ein, von Lisa mit Herzblut erdachtes und vor allem perfekt durchdachtes Ebook. Auch diesmal durfte ich das Ebook auf Herz und Nieren prüfen und in einem tollen Probenähteam mitarbeiten.
Viele schöne und ganz unterschiedliche Designbeispiele sind dabei entstanden.

VARO...der Rucksack mit oder ohne Rolltop...
...aber auch VARO... die Shoppingbag...
...und wer's eher sportlich mag...VARO...der Turnbeutel
Für meinen VARO Rucksack mit Rolltop hab ich einen mittelfesten Canvas Emil mit Ankern, den dunkelblauen Taschenstoff Rom, beides von swafing, das Kunstleder Borke (leider ausverkauft) von Frau Tulpe und für die Gurte ein Kunstleder mit Echtlederanteil (auch leider ausverkauft) von Myo-Stoffe ausgewählt.
Über den Schnellzugriff gelangt mann ins Innere des Rucksacks ohne das Rolltop zu öffnen.
Details, wie das Nähen der Tragegurte mit Polsterung (...find ich ganz toll!), die Halterung für die Gurte, das Verschließen des Rolltops, die Taschen in der Schräge der Pfeile, mit oder ohne Blende (...davor hab ich mich gedrückt) und verschiedene Möglichkeiten Innenfächer zu nähen, alles das ist im Ebook wieder perfekt erklärt.
Und als Rucksack ist der VARO nicht nur "See"tüchtig, er macht sich auch bestens am Meer!!
Die Variante VARO Shoppingbag habe ich als erstes genäht, um erst einmal auszuprobieren, wie sich diese Ecken, bzw. Pfeilspitzen nähen lassen. Auch das ist perfekt erklärt und gelöst (...auf keinen Fall über die Markierung nähen 😉!!!)

Die Variante VARO Turnbeutel kommt ein wenig düster daher, war aber der Wunsch meines "Modells" (...vielen Dank dafür!) und ist ganz aus Kunstleder genäht, auch hier gefüttert mit einem Baumwollstoff.


Viele weitere Designbeispiele könnt ihr euch im LookBook bei Hansedelli anschauen.



Probenähen, ein paar Gedanken...
Was heißt eigentlich Probenähen? Warum mach ich das?
Nun, wir bekommen das Ebook zur Verfügung gestellt, in einer weitestgehend ausgearbeiteten Fassung. Und dann wird erst einmal gelesen, und das möglichst gründlich, hie und da haben sich kleine Rechtschreibfehler eingeschlichen, wir drucken das Schnittmuster zum ersten Mal, manches klappt nicht auf Anhieb und es wird dann im Team nach den Ursachen geforscht und eine Lösung gefunden.
Zur Stoffauswahl gibt es eine Empfehlung, welche Stoffe wir auswählen bleibt aber letzlich uns überlassen. Manche können auf einen guten Fundus an Stoffen zurückgreifen, andere hatten im Vorfeld schon die Möglichkeit sich welchen zu besorgen. Der Aufruf zum Probenähen erfolgt ja schon einige Zeit bevor es dann losgeht und man erhält schon eine Materialliste.
Ja, und dann wird genäht und auch hierbei können die einen oder anderen Unklarheiten auftauchen, die mit Lisa besprochen und wenn nötig im Ebook geändert werden. Wir notieren die Zeiten, die wir für's Zuschneiden und Nähen brauchen, so kann im Ebook auch hierauf ein Hinweis gegeben werden.Und so haben wir us über 10 Tage langsam an das Ebook herangetastet, das es jetzt ist.
Und warum macht ich das?
Als Probenäher stehe ich hinter der "Marke", mit allem was dazugehört. Es macht Spaß, etwas auszuprobieren, in diesem Fall zu Nähen, das noch keiner kennt, das durch's eigene Dazutun verbessert und perfektioniert werden kann. Und ein kleines bischen stolz ist man am Ende, wenn das Ebook erschienen ist, man seine eigenen Werke darin angebildet sieht und das Ganze ein Erfolg ist.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen!
Habt ein sonniges Wochenende!

Bettina

Dieser Post enthält Hinweise auf Hersteller von Schnitt und Material, die nicht dazu dienen mich zu bereichern, sondern Interessierten das Suchen danach zu erleichtern!

...und weil die Shoppingbag bei mir bleibt, schnell rüber zu RUMS

Schnitt: VARO von Hansedelli (wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt) erhaltet ihr hier und hier und hier und hier
Stoffe: Frau Tulpe, Myo Soffe, Stoff&Stil, Selbergmacht Wasserburg

Donnerstag, 4. Mai 2017

Flying Geese, Geo-Bag, Origami, alles Patchwork...




...mit reichlich Verspätung kommt hier ein kurzer Post zum Märzthema-Patch it! Tasche trifft Patchwork beim...
Genäht habe ich ein kleines Täschchen für die vielen kleinen Dinge  (Kopfwehtabletten, Pflegestift für die Lippen, Plaster...) in der Handtasche oder im Rucksack, die man nie findet, wenn man sie sucht.

Für die Vorderseite hab ich einen festen, blauen  Baumwoll-Fischgrätstoff von MaiLu verwendet, den ich schon vor langem bestellt hatte, das richtige Projekt, um ihn anzuschneiden, hat noch gefehlt. Und die Rückseite ist aus meinem Lieblingskunstleder mit einem Echtlederanteil von Myo Stoffe.
 ...ja, und ein wenig aufgehübscht hab ich das Ganze mit einem Band Flying Geese (eine tolles Tutoral um Flying Geese zu nähen findet ihr bei stoffträume4you, danke liebe Eva!) in Blautönen aus dem 2. Minicharmpack (Aubade: a song to the dawn/moda fabrics), welche ich mir vor ein paar Wochen bei stoffsalat bestellt hatte, um einmal auszuprobieren, was man daraus so alles machen kann (was aus dem 1. entstanden ist seht ihr hier).
Und vor meinem Kurzurlaub vor Ostern in Kopenhagen habe ich festgestellt, mir fehlt ein vernünftiger Waschbeutel, nicht zu groß und ohne viel Schnickschnack, für's Nötigste für ein paar Tage.
Und was passt besser zu meinem derzeitigen Lieblingsthema Patchwork, als die Geobag von Pattydoo. Patchwork, Origami, das Dreieck als Grundform, irgendwie hängt's doch zusammen, oder?
Und auch für die Geobag habe ich wieder das schöne cognacfarbene Kunstleder verwendet, gefüttert mit beschichteter Baumwolle von Stoff&Stil, dazwischen eine Lage kaschierter Schaumstoff .
 Und weil beides für mich ist husch ich damit noch schnell rüber zu RUMS.


Habt noch eine schöne Restwoche und ein schönes Wochenende auf der Nadelwelt in Karlsruhe, ich bin auf alle Fälle dabei!! Freu mich drauf!!!

Bettina

Stoffe: MaiLu, Stoffsalat, MyoStoffe, Stoff&Stil
Schnitte: GeoBag von Pattydoo, Craftsy
verlinkt bei: RUMS

Sonntag, 30. April 2017

April, April...#6köpfe12blöcke

...macht was er will und schwupps ist er fast! vorbei!!
Mein April-Block...
Genäht hatte ich den Dresden Plate ja schon Anfang des Monats. 
Die seitlichen Abschnitte, die beim Zuschneiden der Blades entstehen, fand ich zu schade um sie weg zu werfen, also hab ich sie an den geraden Seiten wieder zusammen genäht, mit dem "Speziallineal" wieder kleine Blades zugeschnitten (die Mathematik die dahinter steckt, find ich übrigens faszinierend, die Teile mit einem 1/4" aneinandergenäht, können wieder mit dem Lineal zugeschnitten werden und zusammen genäht zum Plate: passt !) und daraus einen Mini-Plate genäht. Für die Mitte habe ich einen Knopf mit einem Frau Tulpe Blümli bezogen.

Nur hatte ich noch nicht die passende Idee, was ich damit wohl machen würde. Noch ein Nadelkissen sollte es auf alle Fälle nicht sein. Dann war das Wetter so mies, dass Freiluftbilder einfach nicht möglich waren, mit meinen Indoor-Fotos bin ich definitiv noch nicht so zufrieden. Ein paar schöne Tage hab ich dann noch in Kopenhagen verbracht. Und ein paar andere Nähprojekte standen auch noch auf der"Agenda". Naja, ihr kennt das ja sicher: man findet immer eine Ausrede um die Dinge auf die lange Bank zu schieben, sicher gibt es unter euch solche die beneidenswert diszipliniert sind, was das Posten angeht, aber: ich möchte Spaß an der Sache haben und es ist nur mein Hobby, also warum damit auch noch stressen!?
Und : ich bin fertig geworden!
Mein Mini-Plate ziert ein Nadelbuch, und nicht irgendeins, nein das Nadelbuch nach der Anleitung von Katharina aka greenfietsen, wenn das nicht passt, oder? 
Schnell genäht behalt ich's mal im Hinterkopf als schöne Kleinigkeit zu Weihnachten (... kommt ja auch immer viiiel zu schnell!)
Den Mini-Plate, ebenso wie den eigentlichen  Dresden-Plate hab ich von Hand appliziert.
Das macht definitiv Spaß und hat dabei etwas sehr Entspannendes. Ich freu mich schon auf's Binding nähen bei diesem Quilt-Along, wobei ich noch keine Ahnung von allem hab was dann so zwischen "Top" und Rückseitenstoff gehört. Aber dank der tollen Anleitungen der "6 Köpfe" dürfte auch das kein Problem werden.
Ich kann nur immer wieder sagen: VIELEN DANK für die tollen Anleitungen!
Mir hat hat sich wirklich etwas Neues beim Nähen erschlossen: das PATCHWORKEN.
Und ich hab sooo viele Ideen, was ich gerne nähen würde...!!

Habt einen schönen Feiertag morgen!
Bettina

Wir sehen uns im:
 
Anleitung März-Block: bei Andrea aka Quiltmanufaktur
Anleitung Nadelbuch: Katharina aka greenfietsen
Stoffe: Frau Tulpe, Stoffsalat, Stoff und Stil

Donnerstag, 6. April 2017

42 kleine Quadrate...

...2 1/2" x 2 1/2", was verbirgt sich dahinter, was kann man damit wohl anstellen?
Seit Anfang des Jahres, seit es den Quilt-Along 6Köpfe 12Blöcke gibt, hab' ich, wie wohl viele andere auch, meine Liebe zum Patchwork entdeckt.
Seither verschlinge ich alles, was es bei Dorthe, Nadra, Verena, Andrea, Katharina und Gesine über´s Patchworken zu lesen gibt.
Dort ist u.a. etwas über die Stoffauswahl, Stoffmenge und Qualitäten zu lesen. Aber auch über Lineale, Sprühstärke und Nähfüßchen gibt's jede Menge Informationen. Alle Beiträge sind unter Dateien bei facebook in der Gruppe verlinkt, dort findet ihr wirklich alles, sogar ein Wörterbuch. Denn wer weiß schon als Anfänger was  HST, BOM und UFO im Zusammenhang mit Nähen bedeutet.
Dann bin ich auf Jelly Roll, Layer Cakes, Charm Pack, Mini Charm Pack gestoßen und wollte unbedingt soetwas einmal in der Hand und vor allem unter der Nadel meiner Nähmaschine haben.
Also hab ich 2 solcher Mini Charm Packs bestellt und etwas draus genäht.
Das erste Projekt sollte ein Hörkissen werden.
Diese schöne Idee habe ich bei Laura aka Schwesterherz entdeckt. Sie hat mir den Tipp gegeben, wo ich einen ganz flachen Lautsprecher bekomme, den ich dann auch in mein Kissen eingenäht habe. 
Ja, und 42 kleine Quadrate hab ich dann zu HST's vernäht, was schon sehr kleinteilig war. Aber das fitzelige mag ich sehr. Und aus diesen HST's ist dann die Oberseite meines Kissens entstanden.

Die Rückseite besteht aus Baumwollplüsch mit einem verdeckten Reißverschluß. In der Seitennaht hab ich ein kleines Stück offen gelassen, um das Kabel vom Lautsprecher durchzuziehen.

Entspannungsübungen abends vor dem Einschlafen höre ich jetzt immer etwas gedämpft und damit noch ein wenig beruhigender.
...und am Abend kleine Quadrate zusmmennähen, auseinanderschneiden und wieder zusammen nähen ist soetwas von entspannend, fast schon meditativ...

...wünsch euch entspannende Nähabende!
Bettina

Inspiration Kissen: Laura aka Schwesterherz
Stoff: Moda Mini Charm Pack "The Treehouse Club" über Stoffsalat 
verlinkt bei: RUMS, Lovely Precuts Linkparty bei Fabulatoria